Termine und Veranstaltungen

Projekttitel: Online-Vortrag zum Internationalen Tag der Kinderrechte am 20.11.2020 um 14.00 Uhr – Kinderrechte in Zeiten von Corona

Veranstalter: Partnerschaft für Demokratie im WMK und Diakonisches Werk Werra Meißner

Der Vortrag untersucht die Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche, Kinderrechte und Kinderschutz in Zeiten von Corona. 

Nach der Betrachtung von Erscheinungsformen werden Folgen von Corona(-Maßnahmen) aufgezeigt. Daraufhin widmet sich der Referent der notwendigen Erforschung von Ursachen und Zusammenhängen, welche immer wieder in Äußerungen aus Politik, Medien und Wissenschaft mit Anlässen und Teil-Aspekten verwechselt werden und somit das sozialpädagogische wie wissenschaftliche Begreifen und wirksame Verändern der Verhältnisse behindern. Zum Schluss werden einige notwendige, kinderrechtsorientierte Maßnahmen und Alternativen skizziert, welche gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen mitberücksichtigen, wie z.B. den gestiegenen privaten Reichtum im Verhältnis zur Ausweitung und Verstetigung von Armut in familiären und kindlichen Lebenswelten. 

30.11.2020 / 16-19 Uhr

#hacking politics- "Stadtratsanträge schreiben, Stadt mitgestalten"

Wie funktioniert Politik? „Die da oben“ machen was sie wollen und „wir hier unten“ müssen es ertragen? Sicherlich nicht…! Aber wie dann? „hacking politics“ ist eine Philosophie des Politikmachens, die an Politik wie an ein Computersystem herangeht und sich fragt: Wie kann ich das politische System „hacken“ und es in meinem Sinne zum Arbeiten bringen?

Der Einstiegs-Workshop hilft, die Funktionsweise des politischen Systems zu verstehen: indem man ein eigenes politisches Ziel auf ein zentrales Instrument der Stadtrats- oder Gemeinderatsarbeit herunterbricht: einen Antrag. Die Teilnehmenden lernen, wie sie eine politische Zielstellung auf die lokale Ebene herunterbrechen und so ausformulieren, dass daraus ein Parlamentsantrag wird.

Referent: Norbert Rost, Büro für postfossile Regionalentwicklung

https://zukunftsstadt.de/hacking-politics

Hier geht es zur Anmeldung


Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht auch online Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

03.12.2020 / 17:30 Uhr

Mich engagieren und dafür auch noch anfeinden lassen- nein danke!"

Workshop- "Angriffe auf die lokalen Säulen der Demokratie" mit dem Mobilen Beratungsteam Kassel

"Mich engagieren und dafür auch noch anfeinden lassen- nein danke!"

Am 14.3.2021 ist Kommunalwahl in Hessen und nach wie vor lebt unsere Demokratie von dem lokalen Engagement, in den Kommunen, vor Ort. Aber immer mehr Engagierte und politisch in Verantwortung stehende fühlen sich zunehmend Anfeindungen ausgesetzt.

Mögliche Interessierte, die sich zur Wahl stellen lassen wollen, befürchten, diesem öffentlichen Amt nicht gewachsen zu sein, sollte es zu verbalen Angriffen oder gar Bedrohlicherem kommen. Was also tun, wenn man im Wahlkampf oder im politischen Alltag Anfeindungen ausgesetzt ist, wenn man sich über social media „Shitstorms“ aufgrund dessen ausgesetzt sieht?

Referent: Christopher Vogel/ Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus; Kassel

Moderation: Tom Gudella und Katharina Franke/ Partnerschaft für Demokratie im WMK

3.12.2020 um 17.30 Uhr im Rahmen einer ZOOM-Konferenz 

Die Partnerschaft für Demokratie im WMK möchte durch das Angebot des Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus aus Kassel ein Forum bieten, sich in einem Online-Workshop zu diesen und anderen Eindrücken auszutauschen.

Hier geht es zur Anmeldung


Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht auch online Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

11. Dezember 15:00-17:00 Uhr

Demokratiekonferenz

Die Demokon findet natürlich auch in diesem Jahr statt und zeigt Projekte des Jahres auf.
Mehr Informationen finden Sie hier.