Schul-Kinderrechte-Woche an der Brüder-Grimm-Schule Eschwege

Dass insbesondere nach dem letzten pandemiebedingt schwierigen Jahr Kinder und Jugendliche über ihre Rechte aufgeklärt und Gehör finden sollten, war den Schülerinnen und Schülern der Courage Gruppe der Brüder-Grimm-Schule so klar wie Kloßbrühe.  
In Kooperation mit der Schulsozialarbeit schlossen sie sich dem kreisweiten Projekt an und organisierten eine schulinterne Kinderrechte-Woche unter dem Motto „Und jetzt seht und hört uns doch mal!“.  
Hierzu wurden zunächst alle Schülerinnen und Schüler mit einem Kinderrechtepass ausgestattet, in dem jeder nachlesen kann, dass jedes Kind der Welt neben Pflichten auch über dieselben Rechte verfügt.  
Selbständig betreuten die Courage Schülerinnen und Schüler täglich in jeder großen Schulpause und für jeden Jahrgang Kinderrechtequiz, in denen die Schulgemeinde über die Kinderrechtskonvention, Mädchenrechte, Bildung, Umwelt, Gesundheit, Kinderarbeit und Kinder im Krieg und auf der Flucht lernten. Das Interesse an der Thematik wurde im Laufe der Tage insbesondere dadurch deutlich, als dass die Schülerinnen und Schüler zunehmend die Gelegenheit wahrnahmen, offenen Fragen und Wünsche zu ihren eigenen Rechten zu formulieren und zu thematisieren. 
Das Engagement zum Thema zog an der Schule weitere Kreise. So gestalteten Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 auf dem Schulhof und an der Bushaltestelle einen kunterbunten Walk of Rights, an dem niemand vorbeikam. Die DaZ-Klasse übertrug die Kinderrechte in die an der BGS beheimateten Muttersprachen, Schülerinnen und Schüler weiterer Jahrgänge setzten die Thematik künstlerisch in Szene und Kolleginnen und Kollegen thematisierten Kinderrechte im Unterricht. 
Ein expliziter Wunsch der Courage Schülerinnen und Schüler wird die Tage umgesetzt: Für die Kinder und Jugendliche, die sich nicht trauen, den ersten Schritt zu tun, um sich bei persönlichen Sorgen direkt an die Schulsozialarbeit zu wenden, wird als niedrigschwelliges Angebot ein Kümmerkasten installiert, in dem Kinder und Jugendliche schriftlich Sorgen und Probleme wie auch problematische Beobachtungen an der Schule loswerden können. 
Höhepunkt und Abschluss der Kinderrechte-Woche bildete am Freitag eine Ballonaktion, bei der jede Schülerin und jeder Schüler der BGS einen biologisch abbaubaren Luftballon mit einer Grußkarte zu Kinderrechten in die Welt sandte. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle dem Werra-Meißner-Kreis, der Firma Heinemann und dem Medienwerk, die diese Aktion materiell und medial unterstützen. 
Zum Stichtag des 20. November 2021, dem 32. Geburtstag der Kinderrechtskonvention, werden die zurückgesandten Postkarten ausgewertet. Die Klasse mit den meisten Rücksendungen erwartet ein toller Klassenpreis. Bislang kamen die ersten Rücksendungen aus dem Werra-Meißner-Kreis, dem benachbarten Thüringen und sogar aus Sachsen, unweit der tschechischen Grenze.

Weitere News

Am Donnerstag, den 25. November 2021 von 18:00 – 19:30 Uhr, laden die fünf nordhessischen...

Weiterlesen

Am Freitag, den 05.11.2021 hat bei uns die Baumpflanzaktion stattgefunden!

Mit 7 Kindern,...

Weiterlesen